Fragen? 043 544 19 55

Besser Klavier spielen – täglich live um 10:00 Uhr.
Heute zum Thema „Noten lesen für Anfänger“

 

Notenlesen für Anfänger

Probleme mit dem Notenlesen für Anfänger sind verbreitet. Vielleicht kennst du es auch. Du liest ein Notenblatt und kannst einen Ton nicht zuordnen. Viele beginnen beim Notenlesen auf einer Stufe, die viel zu fortgeschritten ist. Denn wenn du es nicht von der Pike auf gelernt hast, wird es später problematisch. Wichtig zu verstehen ist, dass sich die klassische Notation von dem des modernen Klavierspiels unterscheidet. Bei ersterem werden Bass- sowie Violinschlüssel verwendet, bei der modernen Variante sieht das Leadsheet anders aus. Es ist eine ganz leichte Notationsweise, und du solltest mit dieser beginnen.

Diese Art des Notenlesens ist ganz leicht und du kommst schneller voran. Im Vergleich dazu brauchen die meisten zum flüssigen Lesen des klassischen Notenblatts meist Jahre. Viele entwickeln kein Verständnis für den Inhalt, dafür, was da steht. Es fühlt sich ganz so an, als ob man lediglich Tasten drückt. Und das ist das Gegenteil von dem, was Erwachsene suchen, wenn sie das Klavierspielen erlernen möchten.

Kennst du diese Problematik? Dann ist dieser Blog-Beitrag passend für dich, denn du erfährst, wie du vorgehen kannst. Wenn du bei quasi „Null“ beginnst und dich mit dem Notenlesen für Anfänger beschäftigen möchtest.

Die Zapiano® Methode stellt dieses Thema in einem strukturierten Prozess dar. Dazu kannst du mehr unter anderem in meinem TEDx-Talk erfahren, zum Beispiel, wie sie entstand.

Tipp 1: Notenlesen für Anfänger – Orientiere dich

Als ersten Schritt vergewisserst du dich, wo du dich befindest. Werde dir klar darüber, dass du dich jetzt fokussiert mit beispielsweise der Melodik beschäftigst und schau dir dazu die Klaviertastatur an. Beginne mit den weissen Tasten und lerne die Töne. Der Vorteil beim Piano ist, dass du lediglich einen kleinen Ausschnitt kennen musst. Dieser wiederholt sich dann konstant – Notenlesen für Anfänger ist also ein leichtes Thema. Du lernst die Töne auswendig und weisst ganz klar, welche Note hinter welcher passenden Taste liegt. Das ist eine wichtige Basis für alles Weitere.

Tipp 2: Notenlesen für Anfänger – Benenne die Noten

Als nächstes schaust du dir die Noten des Violin-Schlüssels an. Zu Beginn reichen die ersten fünf Töne, falls es zu kompliziert erscheinen sollte. Nimm ein Blatt und benenne sie mit den Noten “c, d, e, f, g”.

Tipp 3: Notenlesen für Anfänger – Lerne die Zuordnung

Nun schaust du dir das Blatt an und lernst als zweiten Schritt die Zuordnung der Noten zu den Tönen. Auch das ist ein wichtiger Punkt. Du verknüpfst die Noten mit den Begriffen. Dies solltest du üben, bis es leicht läuft und sitzt.

Tipp 4: Notenlesen für Anfänger – Verknüpfe die Noten mit der Tastatur

Erst danach gehst du zu Schritt 4 über: Du verknüpft die Noten mit der Tastatur und bringst dein gezeichnetes Notenbild mit den Tasten zusammen. Nimm dein Blatt, lege es auf dein Klavier und spiele mit der rechten Hand die Noten. Einzeln oder in der Abfolge “c, d, e, f, g”.
Auch hier sind drei Sinneskanäle einbezogen:

  • deine Augen,
  • dein Gehirn und
  • deine Hände.

Mit dem Auge wahrnehmen und dann die einzelnen Töne zuordnen. Du schaust dir das Notenblatt an und überlegst, wie die Note heisst und dann spielst du das, was du gelesen hast. Der Fokus liegt dabei ganz klar auf der Melodik. Alles weitere braucht seine Zeit, wie auch das seine Zeit braucht.

 

Tipp 5: Notenlesen für Anfänger – Erweitere den Umfang

Wenn das ganz leicht läuft, kannst du es noch erweitern, indem du Töne hinzunimmst und die Oktave damit vervollständigst. Es gilt, langsam und konzentriert zu spielen. Ganz gezielt einzelne Töne spielen und diese laut ansagend mitsprechen. Ziel ist, dass dieser Prozess automatisch abläuft und du nicht mehr darüber nachdenken musst, welche Taste du zu welchem Ton spielen musst.

​Erst dann beginnst du den Kreis, die Harmonik hinzuzufügen. Wenn du Melodik und Harmonik zusammenfügst, spielst du mit der linken Hand einzelne Akkorde. Mehr dazu erfährst du im Kurs PianoStarter 1. Mit einigen Beispielen, bis ins Detail erklärt.

Zu den Leadsheets bekommst du weitere Informationen im nächsten Live. Das Lesen ist ein spannender und kreativer Prozess. Eine andere Art, wie man das Klavierspielen angehen kann. Die Zapiano® Methode kombiniert beides: Die Struktur beim Notenlesen und die Kreativität, um selbst etwas gestalten zu können.

Unten kannst du dich für eine kostenlose Probelektion registrieren und direkt loslegen. Viel Spass!

Diese Blogs könnten dich auch interessieren