Fragen? 043 544 19 55

Du bist Anfänger und weißt nicht, welche Klaviertastatur für dich geeignet ist und welche Unterschiede es da gibt? Wir geben dir hier alle Informationen über schwarze Tasten und weiße Tasten, damit du die richtige Klaviertastatur für dich bestimmen kannst. Die Klaviertastatur, auch Klaviatur genannt, ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal eines Klaviers oder Digitalpianos. Je nach Preisklasse wirst du hier große Unterschiede feststellen können.

Zwei Frauenhände spielen auf der Klaviertastatur.

Die Beschaffenheit der Klaviertastatur

Ganz zu Beginn wurde beim Klavierbau noch Elfenbein von Elefanten für die 88 Tasten verwendet. Das kann man sich heute nicht mehr vorstellen. Zudem ist die Verwendung von Elfenbein wegen des Artenschutzes mittlerweile zum Glück verboten.

Je nach Preisklasse bestehen die heutigen Tastaturen aus unterschiedlichen Materialien. Der Anspruch an das Material ist hoch. Die Klaviertasten dürfen sich nicht verformen. Außerdem sollten sie leicht zu reinigen sein und einigermaßen resistent gegen Handschweiß sein. Momentan eingesetzte Materialien sind:

  • Holz. Hier wird vor allem feinjähriges Holz verwendet. Feinjährig bedeutet, dass das Holz sehr langsam gewachsen ist. Dadurch ist es sehr stabil. Es arbeitet weniger und verformt sich nicht so schnell. Feinjährige Fichte ist ein sehr beliebtes Holz für Klaviertastaturen.
  • Kunststoffe kommen als Belag oder für die komplette Taste zum Einsatz. Dazu gehört auch gefärbtes Acrylglas, das Elfenbein optisch sehr nahe kommt.

Hersteller wie z. B. Roland verarbeiten in ihren Digitalpianos keine Holztastaturen. Kawai und Yamaha setzen hingegen bei den meisten Modellen auf Holz.

Die Gewichtung der Klaviertastatur

Ein Flügel hat nicht nur eine gänzlich andere Bauweise als ein Klavier. Auch die Gewichtung unterscheidet sich. Viele Hersteller bieten mit ihren Flügelmodellen stark gewichtete Klaviertastaturen an. Dies ist für Klavieranfänger gänzlich ungeeignet. Die Kraft der Finger muss sich erst entwickeln. Daran kommt man nicht vorbei. Am besten lernt man zunächst auf einem Klavier oder Digitalpiano mit einer mittelstark gewichteten Klaviertastatur. Erst viel später – wenn man sich eine solide Spieltechnik angeeignet hat – ist es sinnvoll, auf einen Flügel umzusteigen. Die Klaviatur des Flügels lässt ein viel nuancenreicheres Spiel zu, sofern man über die nötige Spieltechnik verfügt.

Eine Frau sitzt an der Klaviertastatur und hält sich die Ohren zu.

Die Klaviertastatur bei einem Keyboard

Der wesentliche Unterschied zwischen einem Klavier oder Digitalpiano und einem Keyboard besteht in der Tastatur. Die Tasten der meisten Keyboards sind kleiner. Außerdem gibt es viele Modelle mit ungewichteten Tasten. Die einzelnen Tasten sind dann lediglich anschlagsdynamisch. Anschlagsdynamisch heißt, dass bei festerem Druck der Taste der Ton lauter wird. Jedoch hat die Klaviertastatur bei einem Keyboard keinen natürlichen Widerstand. Es kann somit mit den meisten Modellen nur sehr begrenzt schöne Klaviermusik erzeugt werden. Falls du dir also ein Keyboard zulegen willst, dann achte unbedingt darauf, dass es eine gewichtete Hammermechanik verfügt.

Grundlegendes Wissen der Klaviertastatur mit gewichteten Tasten

Wenn du das Klavier spielst, musst du dabei eine Taste mit genügend Kraft drücken, damit der Hammer die Saiten vom Inneren des Klaviers trifft. Sobald der Hammer die Saite trifft, ertönt der Klang. Sobald du einmal eine Klaviertastatur mit und dann ohne gewichtete Tasten gespielt hast, dann kennst du den Unterschied. Es kann sogar verwirrend sein, wenn du auf zweierlei Klavieren spielen musst. Etwa, wenn du dein eigenes zu Hause hast und dann im Musikunterricht ein anderes Klavier spielst. Dasselbe könnte bei einer Aufführung passieren, wo du auf einem anderen Klavier spielen musst. Die Umstellung zwischen verschiedener Klaviere und deren Klaviatur kann sich auf dein Klavierspiel auswirken, da das Gefühl beim Drücken der Tasten sehr unterschiedlich anfühlt.

Die Vorteile einer Klaviertastatur mit gewichteten Tasten

Gewichtete Tasten ermöglichen dir ein effektiveres Üben. Sie können dir sogar dabei helfen eine angemessene Kraft, sowie Fingerfertigkeit in deinen Fingern zu entwickeln. Das sind beides Faktoren, die dich zu einem insgesamt besseren Musiker machen. Eine Klaviertastatur, die gewichtete Tasten hat, bietet aber noch weitere Vorteile. Ein Keyboard ist tragbar und muss auch nicht gestimmt werden. Das macht ein Keyboard rundum vielseitiger, als ein akustisches Klavier, falls dir das wichtig ist. Außerdem kannst du Kopfhörer anschließen, um andere nicht zu stören. Das ermöglicht dir eventuell auch später abends noch üben zu können. Je nachdem wie deine Wohnverhältnisse sind, könnte das für dich von Vorteil sein.

Klaviertastatur Kenntnisse von Anfang an vertiefen

Vor allem wichtig aber sollten deine Grundkenntnisse beim Klavierspielen sein, damit du später auch allen verschiedenen Klaviertastaturen spielen kannst. Sven Haefliger hat durch seine Erfahrung von über 25 Jahren als Klavierlehrer eine spezielle Methode entwickelt. Diese nennt sich die Zapiano® Methode. Dabei lernst du von Grund auf durch ganzheitliche Klavierkurse und bekommst ein tiefes Verständnis für das Klavierspielen. Du drückst nicht nur Tasten, sondern lernst simpel und effektiv, damit du das Gelernte nicht bereits nach kurzer Zeit schon wieder vergessen hast. Falls du neugierig geworden bist, trage dich doch einfach unten für eine kostenlose Probelektion ein. Viel Spaß!

Diese Blogs könnten dich auch interessieren