fbpx

Arnalds Ólafur

|

Ólafur Arnalds wurde am 3. November 1986 in Mosfellsbær geboren. Er ist ein isländischer Multiinstrumentalist und Produzent. Er war Sänger in verschiedenen Bands, seit 2007 ist er Soloartist. Dabei siedeln sich seine Kompositionen zwischen Indie, Neo-Klassik und elektronischer Musik an. Ólafur begann bereits in sehr jungen Jahren, verschiedene Instrumente zu erlernen, unter anderem das Schlagzeug, das Klavier und andere.

Ólafur Arnalds: Neoklassik aus Island

Anfangs war Ólafur in seiner Jugend Schlagzeuger bei verschiedenen Hardcore-Bands, darunter Fighting Shit und Celestine. Nebenher zeigte er ein großes Interesse an der Komposition, insbesondere an der Filmmusik. Er begann sein Studium der Musiktheorie und Komposition mit 18 Jahren, beendete es jedoch bald darauf wieder. Er sagte, dass das Elitäre der Klassik-Szene der Grund dafür sei.

Am 12. Oktober 2007 veröffentlichte er sein erstes Solo-Programm Eulogy for Evolution, das von dem Tod seines Onkels und der Geburt dessen Neffe beeinflusst wurde. 2008 nahm er als Vorgruppe der Band Sigur Rós an ihrer Tournee teil. Seit Oktober 2008 arbeitet er zusammen mit Janus Rasmussen an dem Minimal-Techno-Projekt Kiasmos.

Im April 2009 veröffentlichte Ólafur sein sieben Songs umfassendes Projekt Found Songs. Das Ziel war, einen Song pro Werktag zu erstellen und diesen sofort über Twitter und Facebook zu veröffentlichen. Die Stücke des Found-Songs-Projekts wurden später veröffentlicht.

Ólafur steht oft in Zusammenarbeit mit anderen Bands. 2012 erschien mit Another Happy Day Ólafurs erster Soundtrack für einen Hollywood-Film. Das Familiendrama mit Ellen Barkin, Kate Bosworth und Demi Moore ist das Filmdebüt von Sam Levinson, Sohn des amerikanischen Filmemachers Barry Levinson.

Hör dir Ólafur Arnalds doch mal an und lass dich inspirieren 🙂

Bewertet uns
0 / 5 Stimmen 5

Your page rank:

Dir könnte auch gefallen