Listening Session – Brad Mehldau Trio

|

Liebe Klavierfreunde,

Herzlich willkommen zu einer weiteren Listening Session. Heute werden wir uns den Pianisten Brad Mehldau mit seinem Trio anhören 🙂

Brad Mehldau wurde schon als relativ junger Pianist bekannt, als er noch in seinen 20ern war. Als er sein Album „The Art of the Trio“ aufgenommen hat, war er etwa 30 Jahre alt.

Obwohl er noch so jung war und man solche Aufnahmen eher von älteren Pianisten erwarten würde, sind für mich persönlich die Aufnahmen in „The Art of the TrioMeilensteine der Jazz-Piano-Geschichte.

Ich selbst habe das Brad Mehldau Trio in Zürich gehört, als ich etwa 20 Jahre alt war. Es wirkte damals sehr skurril, weil niemand im Publikum Mehldaus Art des Interplays verstanden hat. Dutzende Leute haben damals den Saal verlassen, weil sie mit seiner Musik nichts anfangen konnten.

Zum Glück hat er sich nicht entmutigen lassen und ist seinen musikalischen Weg weitergegangen. Mittlerweile würde ich ihn tatsächlich als den Jazzpianisten der neuen Generation bezeichnen.

Im Video oben hören wir uns ab Minute 2:56 den ersten Track von „The Art of the Trio“ an. Der Titel heißt „Blame it on my Youth“. Der Track ist nicht wahnsinnig kompliziert gestaltet, aber was er daraus macht, ist sehr, sehr großartig! 🙂

Hör es dir mal an. Besonders spannend finde ich, wie Brad Mehldau in „Blame it on my Youth“ die Melodie gestaltet. Während der Schlagzeuger immer tight in der Pulsation bleibt, dehnt Brad die Melodie und spielt damit rum ohne Ende. 

Das Outro gestaltet er so, dass es „lydisch aufgestapelt“ wirkt. Es klingt schon fast atonal. Finde ich persönlich sehr spannend. Hör mal rein 🙂

Wenn ihr mal die Gelegenheit habt ihn zu hören, dann geht unbedingt hin!

Bewertet uns
0 / 5 Stimmen 6

Your page rank:

Dir könnte auch gefallen

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]