Fragen? 043 544 19 55
Besser Klavier spielen – täglich live um 10:00 Uhr.
Heute zum Thema „Klavier spielen und sich entspannen“

Klavier spielen und sich entspannen

Viele haben zu Beginn ein konkretes Ziel, wenn sie das Klavier spielen erlernen möchten. Sie möchten beispielsweise leicht ein Stück spielen können. Beim Klavier spielen und sich entspannen geht es ums Spielen, ohne etwas Bestimmtes im Sinn zu haben. Zuhause kannst du dir somit eine schöne Ruheoase schaffen. Um zu dir selbst zu finden und zur Ruhe zu kommen. Hilfreich zu diesem Thema sind folgende Tipps:

Tipp 1: Klavier spielen und sich entspannen – Üben oder Entspannen?

Wenn du dich an dein Klavier setzt, kannst du dich entscheiden:

  • Möchtest du etwas erlernen, etwas weiter üben oder
  • dich entspannen und es dir gut gehen lassen

Beim Klavier spielen zur Entspannung spielen Fingersätze eine untergeordnete Rolle. Du entscheidest dich ganz klar für Leichtigkeit, für den Genuss. Dein Klavierspiel zu verfeinern oder zu verbessern nimmst du dir für einen anderen Tag vor.

Tipp 2: Klavier spielen und sich entspannen – Spiele bereits Erlerntes

Ja, das ist wichtig. Ganz locker und leicht das zu spielen, was du bereits kannst. Ohne auch nur eine Sekunde darüber nachdenken zu müssen. Dein Verstand ist dabei komplett ausgeschaltet. Auch das gilt es zu beachten.

Tipp 3: Klavier spielen und sich entspannen – Welche Art der Musik entspannt dich?

Diese Frage solltest du dir einmal stellen: Welche Art von Musik ist für dich eine schöne Entspannung? Ist es ein Slow Blues oder ein Swing? Oder gar ein Jazz? Beim Klavier spielen und sich entspannen gibt es keine Regel – Wichtig ist lediglich, dass du etwas spielst, was du bereits kannst.

Tipp 4: Klavier spielen und sich entspannen – Urteilsfrei spielen

Während du zur Entspannung spielst, befindest du dich am besten in der urteilsfreien Zone. Denn beim Klavierspielen und sich entspannen geht es nicht um Leistung.

Denn das Ziel ist ganz nach der Zapiano® Methode: Alle drei Elemente leicht zusammenbringen, ohne den Verstand zu benutzen. Dein Herz ganz zu öffnen beim Klavier spielen. Harmonik, Melodik und Rhythmik vereint.

Tipp 5: Klavier spielen und sich entspannen – Einfach und leicht zur Entspannung

Spiele einfache Harmonien, die du abwechseln kannst. So ist es für dich leicht, zu improvisieren. Am besten suchst du dir technisch leicht umzusetzende Harmonien aus. Diese kannst du abwechseln und nach Belieben verschieben. So kannst du in den Klängen regelrecht baden und dich ganz darin versenken. Eventuell magst du das Pedal benutzen, deine Möglichkeiten sind vielfältig. Beim Klavier spielen und sich entspannen geht es um Pulsation. Ein ruhiger und entspannter Rhythmus ist von Vorteil. Falls du ein Digitalpiano haben solltest, stellst du es am besten laut ein und spielst die Tasten leise. So entfalten sich die Obertöne viel schöner. Bei einem akustischen Instrument ist es noch besser.

Um leichter in einen meditativen Zustand zu kommen, kannst du den für dich passenden Takt herausfinden. Beispielsweise einen 5/8tel. Achte darauf, die Zählzeiten ausser Acht zu lassen. Sie sind für eine ruhige Spielweise hinderlich. Klavierspielen und sich entspannen ist immer wieder wundervoll.

Um möglichst weich in dieser Situation sein zu können, kannst du mit Silben „zählen“. Das geschieht auf eine sanfte Art und Weise. Nähere Informationen zu diesem Thema findest du auf mastering-rhythm.com. Auch kann die Rhythmus-Pädagogik da interessant sein.

Probiere es einfach mal für dich aus. In einer Situation, in der du innere Unruhe verspürst. Nimm dir einen Timer und mache mal eine viertel Stunde Pause am Klavier. Spiele zwei einfache Akkorde, die du variierst. Klavierspielen und sich entspannen ist eine wunderbare Art, zur Ruhe zu kommen.

Diese Blogs könnten dich auch interessieren