Fragen? 043 544 19 55

Wenn du nach Klavier lernen Erwachsene suchst, möchtest du sicherlich wissen, wie es wäre, als Erwachsener Klavier spielen zu lernen. In diesem Blog findest du die nötigen Infos darüber, um das Instrument zu erlernen.

klavier-lernen-erwachsene-11. Klavier lernen Erwachsene. Ein Traum von Kindes Beinen an

Viele Erwachsene sind in ihrer Kindheit schon einmal in Berührung mit einem Piano gekommen. Als Kind ist man fasziniert von diesem großen Instrument mit den vielen Tasten. Scharen von Kindern werden plötzlich ganz leise, wenn der Klavierlehrer mit dem Spielen angefangen hat – besonders wenn es ein schweres Stück ist. Ganz viele junge Menschen hegen deswegen den Wunsch, Piano zu lernen und auch endlich spielen zu können. Vielleicht war es bei dir früher genauso. Vielleicht hast du auch als Kind Klavierunterricht genommen.

2. Die Erinnerung an den Klavierunterricht

Einige Erwachsene denken jedoch nicht gerne an die Zeit ihres Klavierunterrichts zurück. Viele haben weniger gute Erinnerungen daran. Wenn man sie fragt, erzählen sie von strengen Lehrern und von uninteressanter Literatur. Von sturem Noten lesen und lieblosem Klavier üben. Die Erfolge blieben aus. Der Klavierlehrer hat Druck angewendet. Man fühlte sich nicht wohl und irgendwann hat man es aufgegeben, weil man sich gar nicht mehr auf den Klavierunterricht gefreut hat. Viele Erwachsene haben verdrängt, dass da mal dieser Traum von der Klaviermusik war. Zu steinig war der Weg. Es war unmöglich, es zu lernen.

3. Klavier lernen Erwachsene. Ein Neuanfang?

Doch nicht alle haben es vergessen. Manche erinnern sich noch daran. An das Gefühl, das man hat, wenn man dieses wunderbare Instrument sieht. Daran, wie einen der Klang des Pianos berührt. Und an die Wehmut, die man empfindet, weil man es nicht spielen kann. Weil man aufgegeben hat. Das Gute ist: Es ist nie zu spät. Denkst du vielleicht, dass du das nie und nimmer schaffst? Dass du nicht mehr von vorne anfangen kannst? Vergiss einfach deine Erfahrungen von damals. Sie haben mit der heutigen Realität nichts mehr zu tun. Heute gibt es ganz andere Möglichkeiten.

 

4. Klavier lernen zu Hause

Stell dir mal vor, wie schön es wäre, nachmittags nach getaner Arbeit nach Hause zu kommen. Dein Piano wartet auf dich. Und ganz ohne Druck kannst du dich hinsetzen und in aller Ruhe Piano spielen.

  • Kein nervender Klavierlehrer, der dir über die Schultern schaut.
  • Keine Anfahrtswege.
  • Kein Stau.
  • Keine Termine. Nur du und dein Piano.

Kannst du dir nicht vorstellen? Die interaktiven Online-Klavierkurse von Zapiano® machen genau dies möglich. Du setzt dich einfach hin, stellst dein Tablet auf den Notenständer und arbeitest meine Kurse durch. Wenn du Fragen hast, kannst du diese direkt in ein Eingabefeld unter der jeweiligen Lektion schreiben. Dadurch bin ich jederzeit ansprechbar, wenn du nicht weiterkommst. Schau es dir einfach mal an und probier dich durch. Wenn du dich unten einträgst, schicke ich dir eine Probelektion zu.

5. Wieder ein Schüler sein

Wenn Erwachsene wieder zu Schülern werden, dann vergessen sie leicht, dass sie ihr Lehrer den Unterricht leitet. Als Erwachsener bist du es gewohnt, Dinge selbst für dich herauszufinden. Du musst also eine neue Denkweise annehmen und eventuell wieder neu lernen jemand anderen zuzuhören, der mehr weiß als du – zumindest wenn es um das Klavierspielen geht. Du musst dich auch nicht dafür schämen ein Anfänger zu sein. Wir müssen schließlich alle irgendwo anfangen und ich werde dir als dein Klavierlehrer bei deiner musikalischen Entwicklung mit Rat und Tat beiseite stehen.

6. Nimm dir Zeit

Du stehst unter keinem Druck. Deshalb solltest du dir in diesem Sinne regelmäßig genügend Zeit zum Üben nehmen. Keine Sorge, wir sprechen nicht von zwei Stunden täglich üben. Es ist viel vernünftiger kürzere Lerneinheiten zu haben, die sich dafür täglich wiederholen, als langwierige Sitzungen. Die kürzeren Übungseinheiten sind auch viel einfacher im täglichen Leben unterzubringen. Mit Disziplin und Geduld kommst du langsam aber sicher ans Ziel. Mit Sicherheit wird es dich viel Zeit und Energie kosten dir deinen Traum zu verwirklichen, doch so ist das mit allen Sachen, die du neu lernst. Setze dir deine Klavierübungen einfach als eine Priorität und halte dich daran. 30 Minuten pro Tag reicht vollkommen aus, um Piano zu spielen und zu üben.

7. Was du noch brauchst

Natürlich brauchst du auch ein geeignetes Instrument. Lass dich dazu einfach in einem Klaviergeschäft in deiner Nähe beraten. Viele bieten auch die Möglichkeit, Pianos zu mieten oder in Raten zu zahlen. Schau dir unten in dem Video auch meine persönlichen Empfehlungen an, wenn es das Digitalpiano geht. Und denke auch an einen Klavierhocker. Wenn du jetzt noch ein Tablet zur Hand hast, steht deinem Klavier lernen von zu Hause aus nichts mehr im Wege. Viel Erfolg 🙂

0 / 5

Diese Blogs könnten dich auch interessieren