fbpx

Brackeen Joanne

|

Joanne Brackeen wurde am 26. Juli 1938 in Ventura, Kalifornien geboren und ist US-amerikanische Jazzpianistin und Hochschullehrerin.

Sie lernte als elfjähriges Mädchen Klavier, indem sie die Soli von Frankie Carle nachspielte und auch ihre „innere Musik“ auf dem Instrument erklang. Sie hatte auch später nur wenige Musikstunden und verließ das Konservatorium von Los Angeles schon nach drei Tagen. 

Die Anfänge im Jazz

Die ersten Auftritte mit Dexter Gordon, Teddy Edwards, Harold Land, Bobby Hutcherson, Don Cherry, Charlie Haden und Charles Lloyd folgten kurze Zeit später. Sie wirkte auch an einigen Alben des Vibrafonisten Freddie McCoy mit. 

Nachdem sie ihren Ehemann Charles Brackeen geheiratet hatte, zog sie sich aus der Szene zurück, um sich der Erziehung ihrer Kinder zu widmen. 1966 kehrte sie nach New York City zurück und trat wieder in der Öffentlichkeit auf. 

Joanne Brackeen arbeitete 1969 mit Woody Shaw und David Liebman zusammen. Brackeen war das erste weibliche Mitglied der Jazz Messengers. Nach ihrem Engagement bei Joe Henderson (1972–75) und bei Stan Getz (1975–1977) verfolgte sie ihre Karriere als herausragende Pianistin und gründete ihre eigenen Trios und Quartette, in denen unter anderem Ravi Coltrane, Eddie Gomez, Jack DeJohnette, Cecil McBee und Billy Hart spielten.

Joanne Brackeen und ihr Stil

Brackeen hat die gesamte Geschichte des Jazz verarbeitet, einschließlich Abstraktion und Fusion. Ihr Repertoire reicht von Standards über modalen Jazz bis hin zur freien Improvisation

Sie komponierte inzwischen mehr als 300 Stücke. Ihre Kompositionen sind teilweise mit verschobenen Rhythmen und idiosynkratischen Melodien versehen, klingen jedoch häufig hardbopverhaftet. Sie hat sich in der Jazzkritik einen Platz als hochrangige Pianistin verdient – Leonard Feather hat beispielsweise angemerkt, dass sie für die 1980er so wichtig war, wie Bill Evans oder Herbie Hancock für die 1960er und Keith Jarrett und McCoy Tyner für die 1970er. Joanne Brackeen ist seit 1994 Professorin am Berklee College of Music.

Oben haben wir ein Video für euch. Hört einfach mal rein und entdeckt die Musik von Joanne Brackeen 🙂

Bewertet uns
0 / 5 Stimmen 0

Your page rank:

Dir könnte auch gefallen