Fragen? 043 544 19 55
Besser Klavier spielen – täglich live um 10:00 Uhr
Heute zum Thema „Die Blues Scale“

Die Blues Scale

Für viele ist die Blues Scale ein Mysterium. Sie fragen sich, wie man sie in einen Blues einbinden kann und wie es sich anhört. Wenn es dir so geht, ist dieser Beitrag genau das Richtige. Denn du bekommst 5 Tipps, die du dann konkret und leicht anwenden kannst.

Die Blues Scale – Ganzheitliches Lernen über das Gehör

Wenn du dich mit Blues und der Blues Scale beschäftigen möchtest, dann mach das auch praktisch. Denn das Wichtigste ist, dass du dir viele Blues-Sachen anhörst.

In der Grafik siehst du die Zapiano® Methode grafisch dargestellt. Es geht um das ganzheitliche und leichte Erlernen des Klavierspiels. Das garantiert, dass du entspannt und leicht in die Tasten greifen und dich ausdrücken kannst. 

Beim Thema Blues Scale ist es wichtig, diesen Stil übers Gehör zu verinnerlichen. So haben Klavierschüler, die über längere Zeit eine Stilrichtung gehört haben, ein Verständnis dafür, wie es zu klingen hat.

Die Blues Scale – Ganzheitliches Lernen mit der Melodik

Ebenso wie das Gehör ist das Verständnis der Melodik wichtig. Wenn du eine Tonleiter spielst, die nah mit der Blues Scale verwandt ist, dann ist das die Moll-Pentatonik. Der Begriff Penta stammt aus dem Griechischen und bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Tonleiter fünf Töne hat. Wenn du noch einen dissonanten Ton hinzufügst, bist du bei der Blues Scale. Die Verwendung kommt im Blues wiederkehrend vor, wie im Boogie-Woogie. Ein dissonanter Ton wird im Blues kurz eingebaut und hört sich dadurch schön an. 

Die Blues Scale – Ganzheitliches Lernen über den Sinneskanal Hand

Auf die Zapiano® Methode bezogen gehen wir zum Üben gedanklich wieder in den Bereich Melodik. Wir nutzen den Sinneskanal Hand und schauen uns die Fingersätze an. Wenn du es in einer Oktave spielst, nutzt du diesen Satz: 1, 3, 1, 2, 1, 4, 5. Falls diese Nummerierung für dich neu sein sollte, bekommst du dies im Kurs PianoStarter 1 detailliert erklärt. Beim Üben über mehrere Oktaven greifst du dann unter mit dem Daumen und beginnst wieder von vorne.

Es ist wichtig, dass du langsam und bewusst übst, ohne Metronom. Ganz konzentriert und mit dem Bewusstsein, welcher Finger wann kommt. Erst danach, wenn dies leicht läuft, solltest du das Metronom hinzunehmen.

Die Blues Scale – Ganzheitliches Lernen über den Sinneskanal Hören

Auch solltest du beachten, den Sinneskanal Ohr hinzuzuziehen. Das bedeutet, dass du im Vorfeld bereits weisst, wie es sich anhören wird. Das Merkmal, ob du es korrekt hörst ist, wenn du dazu singst. Und es spielt keine Rolle, ob du ein guter Sänger bist. Es ist eine gute Rückmeldung, dass dein Verstand – die Ohren – die Tonhöhen korrekt verarbeitet hat. Am besten spielst du mit der Tonleiter, sobald es leicht läuft, und singst mit. So kannst du kleine, schöne Melodien bilden. Du wirst feststellen, dass es mehr als eine Tonleiter ist. Es ist schon bereits viel Melodie mit drin.

Die Blues Scale – Ganzheitliches Lernen über den Sinneskanal Hören mit der Melodik

Als nächsten Schritt verbindest du das Hören mit den darunter liegenden Akkorden eines Blues oder Boogie-Woogie. In dieser Grafik siehst du, wie bei der Zapiano® Methode Harmonik und Melodik zusammen eingebunden sind. Wenn du einen simplen Akkord in der Tonleiter spielst, beispielsweise c und g, ist es wichtig, dass du hörst, was da passiert. Die einzelnen Töne in Zusammenhang mit der Harmonie. 

Wenn dann die Harmonie wechselt, wird die selbst Tonleiter verwendet. Aber die Töne bekommen eine andere schöne Klangfarbe. Da solltest du beim Spielen der Harmonien da genau hinhören, wie sie da funktionieren. Nutze die zwei Harmonien und versuche, Melodien zu bilden. Denn das ist die Basis jeder Improvisation.

Wichtig ist, dass du beim Blues oder Boogie-Woogie die Form korrekt beibehalten kannst. Einfache, leichte Sachen und du weisst genau, wo du bist im Takt. Das ist wichtig.

Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, kannst du den Blues&Boogie-Woogie-Kurs für dich nutzen. Er ist komplett neu gefilmt und gelauncht. Dort findest du circa 100 Video inklusive Audio-Text. Dort findest du alles bis im Detail.

Unten kannst du dich für eine kostenlose Probelektion registrieren und direkt loslegen. Viel Spass!

Diese Blogs könnten dich auch interessieren